Hört endlich auf zu jammern!

Das Phä­no­men AfD

– Poli­ti­ker aller Cou­leur rät­seln, wie die AfD in Deutsch­land so stark wer­den konn­te. Eine Ant­wort haben vie­le von ihnen spon­tan auf den Lip­pen: Es sind die rech­ten Rat­ten­fän­ger! Sie leben von der Angst der Men­schen!

Die­se und zahl­lo­se wei­te­re Plat­ti­tü­den hört man, wenn es um den Grund für das Erstar­ken der AfD geht. Doch ist das nicht zu kurz gedacht? Sicher hat die AfD davon pro­fi­tiert, dass es vie­le Miss­stän­de in Deutsch­land gibt.

Aber die AfD ist nicht ent­stan­den «damit» es in Deutsch­land Miss­stän­de gibt, son­dern «weil» es sie gibt.

Außer­dem sind ihre Mit­glie­der nicht auf Bäu­men gewach­sen und als sie reif waren, ein­fach her­un­ter­ge­fal­len. Die AfD ist auch nicht ent­stan­den, weil es so vie­le Het­zer gibt, die anders­wo kein Gehör fin­den. Die AfD ist viel­mehr ein Pro­dukt.

Ursachenforschung

Am Anfang der AfD-Evo­lu­ti­on steht eine ver­fehl­te, auto­kra­ti­sche Poli­tik von Eli­ten – für Eli­ten. Denn wenn alles wirk­lich gut und schön wäre in Good old Ger­ma­ny, dann hät­te die AfD wohl nie ent­ste­hen, geschwei­ge denn wach­sen und gedei­hen kön­nen. Immer­hin stellt sich die Fra­ge:

Was war zuerst da? Die AfD oder die Aus­teri­täts­po­li­tik? Von Storch, oder Ren­ten­ar­mut? Wei­del oder Euro-Dik­ta­tur? Meu­then oder Lob­by-Poli­tik?

Leb­ten wir in einem Land, indem alle Men­schen voll des Glü­ckes wären, hät­te eine AfD kei­ne Chan­ce gehabt. Jetzt hat sie eine – und das könn­te eine lebens­ret­ten­de Maß­nah­me für unse­re Repu­blik wer­den.

Noch ein­mal: Die AfD ist ein Pro­dukt – und zwar eines, das aus men­schen­ver­ach­ten­der, selbst­ge­rech­ter Arro­ganz auf der einen und unter­kühl­ter Distanz der herr­schen­den Rie­ge auf der ande­ren Sei­te ent­stan­den ist. Die Unzu­frie­de­nen wer­den nicht gehört. Sie sol­len gefäl­ligst das Maul hal­ten! Spä­tes­tens an die­sem Punkt füh­len sich vie­le Men­schen aus­ge­grenzt. Wenn die Poli­tik sich auch in die­sem Sta­di­um der Ent­wick­lung noch immer nicht für die Belan­ge der eige­nen Bevöl­ke­rung inter­es­siert und die eige­ne Poli­tik  noch nicht ein­mal erklärt, wen­den sich die Men­schen in Scha­ren ab. Wenn dann plötz­lich eine Ver­ei­ni­gung auf­tritt, die sich die Sor­gen der Men­schen anhört, ist der Rest rei­ne Rou­ti­ne.

Lie­be Ber­li­ner Abge­ord­ne­te. Habt ihr das eigent­lich nicht begrif­fen? Noch nicht ein­mal «das» begreift ihr? Jun­ge, Jun­ge, seid ihr deka­dent und feist gewor­den!

Ihr seid es, die den Grund­stein für die AfD gelegt hat. Ihr habt es mit eurer unsäg­li­chen Bür­ger­fer­ne hin­be­kom­men, dass die Men­schen die Schnau­ze gründ­lich voll haben von euch!

Der Abgang

Wenn der Bür­ger die Merkel’sche Poli­tik nicht ver­steht – wer hat dann ver­sagt? Der Mensch auf der Stra­ße, oder der Poli­ti­ker, der sie nicht erklärt? Mer­kel hat es ver­säumt, mit den Men­schen zu reden.

Mit der hei­mi­schen Bevöl­ke­rung nicht mehr spre­chen, aber mit Flücht­lin­gen Sel­phies machen, passt ein­fach nicht zusam­men.

Es mag zwar ganz nett sein, als Bun­des­kanz­le­rin auch mal für ein Sel­phie zur Ver­fü­gung zu ste­hen – passt aber im Kern nicht zusam­men, wenn man die Ande­ren links lie­gen lässt (oder rechts). Und wenn all das auf den hei­mi­schen Bür­ger her­nie­der­pras­selt, zudem noch einer poten­ti­el­len Ter­ro­ris­mus-Migra­ti­on im gro­ßen Stil Vor­schub geleis­tet wird, plötz­lich sexu­el­le Über­grif­fe unge­ahn­ten Aus­ma­ßes vor einer der bedeu­tends­ten katho­li­schen Kir­chen der Welt statt­fin­den, gleich­zei­tig der Islam aber (befoh­le­ner­ma­ßen) zu Deutsch­land zu gehö­ren hat, der Isla­mis­mus aber nicht das Gerings­te damit zu tun haben soll, dann zie­hen die Men­schen nicht mehr mit und suchen sich eine neue poli­ti­sche Hei­mat. Genau die­se Suche ist wesent­lich älter als die AfD.

«Zuerst» ist der Wunsch nach einer neu­en poli­ti­schen Grö­ße ent­stan­den und erst «danach» die AfD.

Also, macht nicht irgend­wel­che Het­zer für das Erstar­ken einer kon­ser­va­ti­ven Par­tei ver­ant­wort­lich! Über­nehmt «wenigs­tens hier» ein­mal die poli­ti­sche Ver­ant­wor­tung. Hey, Gro­Ko! Die AfD ist «dein» Kind! Du hast es gezeugt! Und mit dei­ner Igno­ranz, Arro­ganz und Ver­un­glimp­fungs­tak­tik lässt du es nun präch­tig gedei­hen. Wei­ter so! Du sorgst dafür, dass die klei­ne AfD immer stär­ker wird. Und schon sehr bald wird sie erwach­sen sein.

Werbebild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.